The Well Armed Woman

10 Jul

Heute möchte ich ein amerikanisches, einer Frau gehörendes Unternehmen vorstellen, das bezüglich der Thematik Frauen + Waffen wirklich Beachtung verdient: The Well Armed Woman (TWAW). Die Seite ist natürlich auf Amerikanisch und das könnte leider für die ein oder andere Leserin aus Deutschland eine Hürde darstellen.

Amerikanische Frauen und Waffen

Wer denkt, dass weibliche Waffenträger und Schützen in den USA zur Normalität gehören, der täuscht sich. Auch dort sind Waffen nach wie vor eine Männerdomäne – die aber zunehmend von Frauen für sich entdeckt wird. 2011 besaßen immerhin 23% der Frauen Waffen, bei den Männern liegt der Anteil doppelt so hoch.

Neben der Sorte Mann, die ihre Frau dazu ermuntert, zu ihrem eigenen Schutz sich mit einer Waffe vertraut zu machen, Schießen zu üben und die concealed carry permit  (Waffenschein, der zum verdeckten Tragen einer Waffe berechtigt) zu bekommen, gibt es immer noch eine große Gruppe von Männern, die denken, Frauen sollten lieber die Finger von Waffen lassen. Zahlreiche dümmliche Bilder und Youtube-Videos von meist  leicht bekleideten Frauen, die etwas grundlegend falsch machen im Umgang mit einer Waffe, geben davon Zeugnis.

Manch andere können sich gar nicht vorstellen, dass Frauen schießen können könnten. Das habe ich sogar selbst auf der shooting range in den USA erlebt. Zunächst als einzige Frau skeptisch beäugt, waren die anwesenden Herren etwas baff, dass mein Schussbild deutlich besser war als ihres. Der eine meinte dann: „Himmel, in Deiner Schusslinie möchte ich mich auch nicht befinden…“ (Ja, besser ist das…J)

All in One

Dies also als Hintergrundinformation zu dem außergewöhnlichen Unternehmen The Well Armed Woman. Als die Inhaberin Carrie Lightfoot vor einigen Jahren daran dachte, sich eine Waffe zu erwerben, um sie zur Selbstverteidigung zu führen, fand sie eben jene Situation vor: die gesamte Industrie war nur auf männliche Waffenbesitzer zugeschnitten; Informationen, die sie bekam, rangierten irgendwo zwischen Herablassung und Beleidigung.

Da sie aber gleichzeitig feststellte, dass andere Frauen mit großem Interesse auf ihre neue Passion reagierten, schuf sie nicht nur einen Shop für Waffenequipment für Frauen oder eine Informationsseite, sondern eine umfassende Informations- und Bezugsquelle für Frauen, die an Waffen, Schießen und Selbstverteidigung (mittels Schusswaffe) interessiert sind.

Der Shop bietet all jenes zum Schießen notwendige (oder auch nicht unbedingt notwendige…) Equipment, also Augen- und Gehörschutz, Waffentaschen, Waffenschränke, Holster (gerade hier sehr frauenspezifisches wie BH-Holster), Zielscheiben, Reinigungsutensilien, Lehr-DVDs und vieles mehr. Nur Waffen und Waffenanbauteile werden nicht verkauft.

Neben dem Shop nehmen aber die Informationen einen großen Teil der Webseite ein: es wird über Sicherheit im Umgang und der Aufbewahrung von Waffen informiert, über waffenrelevante Gesetze, über Schießtraining, Munition und vieles mehr.

Schon alles?

Damit aber noch nicht genug. TWAW ist Initiator von speziellen „shooting chapters“ (Schieß-Ortsverbänden) für Frauen, die mittlerweile über die meisten Staaten der USA verteilt sind. Man könnte sie mit kleinen Frauen-Schützenvereinen gleichsetzen. Diese treffen sich monatlich zum Training.

Ferner arbeitet TWAW eng mit der NRA zusammen, was Instructor Kurse angeht.

Und last but not least sind in die Webseite ein Blog und eigene Youtube-Videos eingebunden.

Muss man jetzt noch erwähnen, dass es eine eigene Facebookseite dazu gibt?

Diese zu „liken“ kann ich nur empfehlen, von fundierten Informationen, über waffenrelevante Berichte in den Nachrichten bis zu lustigen/coolen Bildern und Produktneuheiten ist alles dabei.

Da es dem „normalen“ Bürger (oder der Bürgerin) in Deutschland nicht gestattet ist, eine Waffe zu Selbstverteidigungszwecken zu führen, lassen sich die Inhalte natürlich nicht 1 zu 1 auf Deutschland übertragen. Dennoch enthält die Webseite dieses Unternehmens genug Interessantes auch für deutsche Waffeninteressierte.

Und bezüglich der Inhaberin des Unternehmens, Carrie Lightfoot, kann ich nur sagen: Hut ab!

Kommentar verfassen